Posts Tagged ‘Datenschutz’

Direktmarketing ist tot. Es lebe der Datenhandel mit Twitter & Co

2009/11/30

Daten sind bekanntlich das Öl der Informationsgesellschaft. Datenschutz daher eines der vordringlichsten Themen. Während aber dem klassischen Direktmarkting und dem Infobrokerage das Leben durch “Opt-In” Regelungen das Leben erschwert bis unmöglich gemacht wird, entsteht in der heilen SocialMedia-Welt bereits ein umsatzträchtiges Datengeschäft. Nicht betrieben von Twitter, facebook, myspace oder anderen Betreibern von Social Networks, sondern von Dritten: API Nutzern. Weitgehend unverstanden von allen Beteiligten – außer den Händlern.

Die Daten von Twitter, facebook & Co sind viel reichhaltiger als alles, was man von herkömmlichen Datenhändlern (Infobrokern) kaufen kann. Aus den APIs von Twitter und facebook kann man jede Menge Informationen (Nachricht und Meta-Daten) rausziehen. APIs sind Datentankstellen für das von den SocialMedia-Nutzern generierte Informationsöl: Wer schickt wann Updates? Wieviele Freunde hat er/sie? Wer sind sie? Welche Tokens (#Hashtag, Sonderzeichen, Links) verwendet er/sie? Wann sendet er/sie diese? Wie oft wird sie weitergeleitet. Dann natürlich jetzt noch die GeoCodierungen. Die gabs in der analogen Welt gar nicht. Und jetzt habe ich sicher noch einiges vergessen. Fakt ist: Die APIs sind für jeden halbwegs geschickten Programmierer ein Datenparadies. Und Basis für vielversprechende Geschäftsmodelle.

Es sind ja auch schon jede Menge Analyse-Seiten im SocialMedia Universum entstanden wie TwitterCounter, TwitterGrader, Twinfluence, Twicker und und und. Jeder kann heute jeden anderen analysieren. Deswegen sind auch schon eine Reihe von neuen Geschäftsmodellen rund um diese APIs entstanden. Gesponerte Updates wie von ad.ly oder ganze Kampagenen wie bei Trendrr. In Texas hat sich das Start-Up Infochimps auf derartigen Datenhandel fokussiert. Infochimps bezeichnet sich selbst als ersten offenen Marktplatz für Daten, hat 2009 über ein halbes Jahr rund 500 Tweets analysiert, ausgewertet und an das Marktforschungsunternehmen Zogby verkauft.

Twitter verdient vielleicht noch kein Geld. Aber im Ökosystem von Twitter wird bereits großes Geld gemacht. Die großen Datenhändler wie Schober, Infoscore oder Herold stehen hier noch abseits und werden wohl bald das Nachsehen haben. Wie wahrscheinlich die gesamte Direktmarketingbranche!

 

Join us on: http://twitter.com/mexx_media

Advertisements